Die Howilar Rutschbugglar besuchten auch heuer am Faschingsdienstag die Kinder

durch Howilar Rutschbugglar

Faschingsdienstag ohne Krapfen und Zuckerle gab es auch heuer in Hohenweiler nicht.

Ein ganz kleine „Gruppe“ der Howilar Rutschbugglar ließ es sich auch heuer nicht nehmen im Hoki, Kindi und in der Schule vorbei zu kommen um ein kleinwenig gute Stimmung zu verbreiten.

Natürlich wurden alle Coronabestimmungen eingehalten. Man ließ sich am Vortag testen, trug die FFP2 Maske und hielt den vorgegebenen Abstand ein. Wir sind zwar Narren, aber wir wissen dennoch was sich gehört.

Im Kindergarten wurde bei Faschingsliedern etwas getanzt – naja zwar in getrennten Räumen, das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Nach dem Verteilen der Zuckerle, die wir in Säckchen verpackt verteilten, und natürlich der Übergabe der Krapfen versprachen wir noch, dass wir im nächsten Jahr wieder zu Besuch kommen werden und dann wieder den normalerweise üblichen Wettkampf gegen die Kinder austragen werden.

Auch im Hoki freuten sich die Kinder ungemein, dass nach so langer Zeit ohne Fasching ein paar Mäschgerle vorbeikamen um sie zu besuchen.

Wir tanzte auch hier mit dem nötigen Abstand und durfte dabei als Dank die lachenden Kinder, die mit strahlenden Augen im anderen Raum mittanzten sehen.

Die Kinder der Schule überraschten wir in der großen Pause auf dem Schulhof mit Faschingsmusik, Tanz und natürlich mit den Krapfen und Zuckerle.

Diese gab es natürlich erst, als alle mit einem lauten „Gwigga, Gwigga – hooo!!!“ den obligatorischen Hohenweiler Faschingsruf über den Schulhof erschallen ließen.

Bereits am Abend erhielten wir von Eltern als Rückmeldung ein herzliches Dankeschön, dass wir es auch während der Coronazeit und den ganzen Bestimmungen möglich gemacht haben, die Kinder glücklich zu machen – da springt das „Narrenherz“ vor Freude.

Gwigga, Gwigga hooo!!

Eure Howilar Rutschbugglar

You may also like

bis zum 11.11. um 11:11 Uhr