Berichte 2013

Nikolausfahrt mit dem Wälderbähnle 2013

ca. 30 Rutschbugglar/Innen bei der Nikolausfahrt mit dem Wälderbähnle.

Statt einer Weihnachtsfeier pilgerten die Howilar Rutschbugglar nach Bezau, um mit dem Wälderbähnle die nostalgische Nikolausfahrt mitzumachen.

Knapp 30 Kinder und Erwachsene unserer Truppe waren bei diesem Event mit dabei. Somit war Wagen 6 fest in Rutschbugglar´s Hand.
Große Spannung herrschte bei den kleinen Rutschbugglar vor der Fahrt – wird der angekündigte Nikolaus auch was mitbringen, oder wird der Krampus ein paar Worte finden müssen.

Nach kurzer Wartezeit ging es dann mit einem “Rumpler” los und das Wälderbähnle setzte sich in Bewegung. Durch die verschneite Gegend ratterte das Bähnle und die Kinder bekamen einen Einblick in das Bahnfahren in früheren Tagen.
Mitten in das Rattern sprangen die kleinen auf und pressten ihre Nasen an die Scheibe des Wagons – man hatte den Nikolaus und den Krampus entdeckt, die durch den Schnee aus dem Wald kamen und mit einem großen Schlitten in unsere Richtung stapften. Das Bähnle stoppte und beide konnten in den Zug einsteigen. Erwähnen möchte ich noch, dass bei der Abfahrt einige Nikolaussäckle verlorengegangen sind und die Kinder dies lustig fanden und laut lachten.

Bei der Halbstation angekommen wurden alle Fahrgäste mit Wienerle und Limo verwöhnt und als alle knurrenden Mägen beruhigt waren, konnte die Rückfahrt angetreten werden.

Dann war es soweit – der Nikolaus kam mit seinem Begleiter in unseren Wagon und stimmte sofort das Lied “Bald ist Nikolausabend da” an. Alle Kinder “groß und klein – jung und alt” stimmten mit ein wodurch das Lied eine eigene Note bekam.
Nett war, dass sich der Nikolaus dann die Zeit nahm und mit jedem Kind ein wenig quatschte und diesem dann ein Nikolaussäckchen übergab (auch auf die kurzfristig krank gewordenen Kinder wurde nicht vergessen – so wurden uns diese Säckchen mitgegeben um diese diesen Kindern zu bringen – Vielen Dank).
Kaum hatte der Nikolaus den Waggon verlassen wurden die Säckchen inspiziert und “komischerweise” fanden alle als erstes ein Zuckerpfeifchen und mit lautem gepfeife, das aus den Waggons klang, fuhr man in den Bahnhof ein.

Ein toller uns spannender Nachmittag ging somit zu Ende und strahlende Kinderaugen zeigten, dass dieser Ausflug bei allen toll angekommen ist.

Danke nochmals an alle Eltern, die mit ihren Privatautos gefahren sind.

Mit unserem närrischen Gruß
Gwigga, Gwigga – ho
Eure Howilar Rutschbugglar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × fünf =

ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch

Close
Back to top button
Close
Close